Von guten Vorsätzen und leidiger Realität.

Dieses Jahr komm ich groß raus! oder 2019 wird mein Jahr! – so hört man sich an, wenn an Silvester die Gläser aneinander klirren und gefühlt alles erstmal wieder resetet wird. Noch mal von vorne, diesmal besser, jetzt aber richtig!

So emotional und guttuend diese gemachten Vorsätze auch sein mögen, es kommt in der Praxis dann doch darauf an, diese richtig anzugehen. Wille versetzt Berge auch nur, wenn er mit Einsatz, Skill und einem duchdachten Plan daherkommt.

Zu hoch gesetzte Ziele schüren falsche Erwartungen und Enttäuschung ist vorprogrammiert, setzt zu deine gewünschten Ergebnisse allerdings zu tief, erreichst du höchstwahrscheinlich nicht, was du hättest können. Also realistisch planen, sowohl finanziell, aber vor allem auch zeitlich. Nur weil Zeit erstmal anscheinenden nichts kostet, ist sie dein wertvollstes Gut. Nimm dir Auszeiten für dich selbst und genug Raum für soziale Kontakte, deine Hobbies und Leidenschaften.

Auch wenn die Start-Up Hipster immer so locker und entspannt rüberkommen, sie bezahlen nicht selten mit ihrer Zufriedenheit, ihrem sozialen Umfeld und letztendlich mit der eigenen Gesundheit für die oftmals echt langen schwarzen Zahlenwürmer auf dem Papier.

Also Businessplan klingt schrecklich, geb ich zu. Nach Arbeitsamt und Erbsenzählen und überhaupt super unflexibel. 🙁 Und doch hilft er – man kann ihn ja anders nennen, Günther oder so. Durch das Zusammentragen aller aktuellen Aktivitäten deiner Unternehmung, die aktuellen Ausgaben, die Projekte in der Pipe und so weiter bekommt du einen tollen Überblick und musst dich auch mit den oft so langweiligen oder verdrängten Fragestellungen und Themen befassen. Das ist heilsam, denn was bringt einen schon um? Sind alles nur Daten und Pläne und Zahlen…

Raum für unsere guten Vorsätze findet sich in solch einem … Günther auch jede Menge. Denn, wenn ich erst mal weiß, wo ich stehe, was in nächster Zeit noch so alles auf mich zukommt und wie die Finanzen aussehen, dann kann ich endlich planen – meinen Wünschen und Zielen Gestalt geben; Zeiten und Kosten reservieren und so den ersten Schritt zur Umsetzung gehen.

Bei alldem, was an einen selbständig Tätigen herangetragen wird, ist man oftmals schnell überfragt, überlastet oder hat schlichtweg keinen Bock auf den Scheiß.

Such dir deine Leute zusammen, schreib eine Liste mit allen, die dir helfen können, die verschiedenen Tasks zu erledigen. So bist du nicht allein und kannst deine Fragen loswerden, dich beraten lassen oder mal eine ganze Aufgabe abgeben. Solch ein Expertennetzwerk hilft dir auch dabei, deine Selbständigkeit auszubauen und gibt dir den Rückhalt ein größeres Projekt anzugehen.

Tolle Projekte, Spaß an der Arbeit und genug Zeit für dich selbst im neuen Jahr 2019 wünscht dir die|site.