Jetzt online Kanäle zur Kundenkommunikation nutzen.

Was eine verrückte Zeit!! Der kleine Virus hat uns ganz schön im Griff und vor allem fatale Auswirkungen auf den Einzelhandel, Kundenkontakte, Netzwerktermine und und und…

Nun ist die Digitalisierung ja schon ein paar Jahre ein heißes Thema und wird hier und da auch wirklich bereits umgesetzt – aber so wirklich bequemen wir uns nicht die neuen Lösungen in ihrem Umfang und ihren Möglichkeiten anzunehmen.

Vielleicht sollten wir die aktuelle Krise nutzen, unsere Onlinepräsenz zu schärfen, Kundenakquise und -bindung digital zu realisieren. Uns ein Publikum schaffen – sei es in den sozialen Medien, auf Plattformen oder online Marktplätzen. Denn auch wenn gerade dunkelste Krisenstimmung herrscht, haben wir doch das Ass im Ärmel mit den Möglichkeiten, die uns das (auch nicht ganz) virenfreie Internet bietet.

Alternative Verkaufsplätze online finden

Es fängt im Kleinen an: Informiert eure Kunden darüber, wie es in eurem Unternehmen, Laden, Betrieb… während der Corona-Krise zugeht – seid ihr zu den üblichen Zeiten vor Ort, im Homeoffice – bietet ihr besondere Services für Menschen in Quarantäne etc.

Und vor allem steckt nicht den Kopf in den Sand! In vielen Bereichen lässt sich eine Onlinealternative zum bisherigen Kerngeschäft finden. Nehmt Onlinebestellungen an und liefert eure Ware aus, wenn ein Kundentermin ausfällt, bietet ihr einen Videochat an und könnt so Projekte vorantreiben. In der IT-Branche ist dies bereits seit langem Usus – warum nicht auch bei einem Beratungsgespräch für ein neues Möbelstück, dem wöchentlichen Therapietermin oder anstehenden Bewerbungsgesprächen?

Wir alle haben die nötige Hardware parat in Form von Smartphones, Tablets, Laptops und Desktoprechnern. Wir sollten der Krise wenigstens das eine Gute abgewinnen und durch sie den vielen Alternativen durch eine vernetzte Welt eine Chance geben.

Die verschiedenen sozialen Medien bieten bereits eine Fülle an Optionen zur Kommunikation und auch Darstellung von Produkten, Dienstleistungen und weiteren Angeboten – welche der Plattformen zu dir und deinem Business passt, lässt sich ja anhand von der Zielgruppe und Ausrichtung evaluieren und dann nichts wie ran an den Speck!! … bevor uns dieser kleine miese Virus weiter die Tour vermasselt!

Arbeiten im Homeoffice

Viel Erfolg allen, die von Einschränkungen und Verboten durch die aktuelle Krise betroffen sind. Haltet Ausschau nach alternativen Lösungen… wir alle wissen nicht, wie lange das Szenario uns noch erhalten bleibt.  

Marktplätze und Plattformen, die einen Besuch wert sind:

Ebay (Verkauf)
Etsy (Verkauf)
Shopify (Verkauf)
Amazon (Verkauf)


Zoom (Webinare, Onlineberatung, Videochats)
Skype (Onlinemeetings)
Youtube (Streaming, Werbevideos)
Twitch (Streaming, Interaktion)


Facebook (Werbung, Interaktion)
Instagram (Werbung, Interaktion)
Xing (B2B Interaktion)
Linkedin (B2B Interaktion)


Dazu gibt es noch viele branchenspezifische Projektbörsen, wie beispielsweise Twago für den IT- und Werbebereich, MyHammer für Handwerker, die es ermöglichen in mageren Zeiten das Auftragsbuch zu füllen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.